Im Gutestun lasst uns
nicht
müde werden!

(Galaterbrief 6, 9)

Philippinen

Ein Freund und Förderer unserer Arbeit, Herr Dorn, kommt aus Manila zurück und berichtet.

Tagesbetreuung in den Slums von Manila / Tondo

Gut dass es diese Tageseinrichtung gibt! Um 7.30 öffnet das Tor und während der folgenden 3 Stunden kommen jeden Tag ca. 90 unterschiedliche Kinder aus den Slums. Zuerst ist gründliche Reinigung angesagt, danach gibt es ein Kindergartenprogramm. Darauf folgt als Höhepunkt das warme Mittagessen.
Für die meisten Kinder ist das die einzige warme Mahlzeit am Tag.

Haus der Hoffnung I (Waisenhaus)

Mit 22 Babys und Kleinkindern ist diese Einrichtung an der Kapazitätsgrenze angelangt. Die Kinder kommen aus dem Elendsviertel, sind Waisen oder wurden „weggeworfen“ (man hat sie im Müll gefunden). In dem behüteten Umfeld wachsen die Kinder auf und entwickeln sich gut.

Haus der Hoffnung II

Auf dem neu erworbenen Grundstück ca. 40 km außerhalb von Manila ist das erste Wirtschaftsgebäude errichtet und die Wasserversorgung wird fertiggestellt. Dort werden Gebäude errichtet, in denen die älteren Kinder aus dem Waisenhaus weiterbetreut werden sollen. Am Ende sollen etwa 100 Kinder und Jugendliche ein Zuhause haben. Auch eine qualifizierte Beschulung und Ausbildung ist geplant.

Für dieses Projekt werden weitere finanzielle Mittel benötigt, um die Bauarbeiten voranzubringen. Im Rahmen unserer Möglichkeiten werden wir dieses gute Werk weiter unterstützen.

Urwaldschule in Apayao im Norden

In einer Gegend ohne fließend Wasser und Strom ist diese Schule gebaut worden. Der Bau eines zweiten Gebäudes ist begonnen, so dass künftig vier Klassen zur gleichen Zeit unterrichtet werden können. Die Kinder in dieser Bergregion hätten keine Chance eine Schule zu besuchen. Herr Dorn war von der warmherzigen Fröhlichkeit dieser Kinder überwältigt.